Wie soll ich angesichts der Ohnmacht meines Partners reagieren?


Impotenz ist die Unfähigkeit eines Mannes, eine Verhärtung des Klangs zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, um eine zufriedenstellende sexuelle Aktivität zu ermöglichen. Manchmal pünktlich, wird es für einige regelmäßig oder sogar dauerhaft. Dies erektile Dysfunktion ist oft schwierig für das Paar, vor allem wegen des Unausgesprochenen um sie herum. Obwohl es sich um ein Tabuthema handelt, sind dennoch fast 4 Millionen Männer damit konfrontiert, und laut einer Ifop-Studie vom Mai 2019 entwickeln sich diese Störungen tatsächlich ständig weiter: 61% der Männer sind 2019 betroffen, verglichen mit nur 44% in 2004. Laut dieser Studie hatten 38% der befragten Männer in den letzten 12 Monaten einen sexuellen Zusammenbruch. Angesichts dieser sexuellen Bedenken fühlen sich beide Partner häufig schuldig: Der Mann, der seine Erektion nicht aufrechterhalten kann, fühlt sich hilflos, und sein Partner fühlt sich oft verantwortlich und denkt sofort an einen Mangel an Verlangen.

Ist er wegen mir hilflos?

Seien Sie gleich versichert: Es gibt viele Gründe, warum ein Mann mit einer erektilen Dysfunktion fertig wird, und es ist eine winzige. Denken Sie daran, dass Hilflosigkeit nicht gleichbedeutend ist mit. Wenn der Mann nicht lieben wollte, würde er es nicht versuchen. Das Problem liegt oft woanders:

Unser tägliches Leben kann unser Leben weitgehend beeinträchtigen. Stress und Schlafmangel, ein Ergebnis unseres Lebensstils, können daher die Ursache für Erektionsprobleme sein. Dies gilt auch für die Überverbrauch von Bildschirmen und de, von denen mehrere Studien die Konsequenzen für die Libido hervorgehoben haben. Ein weiteres Ergebnis der sitzenden Lebensweise vor den Bildschirmen: Gewichtszunahme oder sogar das, was die Ursache für erektile Dysfunktion sein kann. Schließlich können Tabak, Alkohol und Drogen beteiligt sein.

  • Psychologische Ursachen

Unser Gehirn und unsere Stimmungen sind auch eng mit unserem Verlangen verbunden und können daher in einigen Fällen sexuelle Störungen verursachen, die die meiste Zeit vorübergehend sind. Hier sind einige der häufigsten Gründe:

– Zu viel Verlangen, das, wie nach einem langen, nicht zusammenhängenden Moment, erheblichen Druck erzeugt, kann in manchen Fällen Impotenz verursachen
– Angst, es nicht zu schaffen oder es nicht gut zu machen
– Angst vor Verletzungen, zum Beispiel während der Schwangerschaft
– Angst vor einem anderen Fehler, wenn bereits ein Fehler aufgetreten ist
– Mangel an Begierde

  • Physiologische Ursachen

Wenn Impotenz regelmäßig auftritt, gibt es Grund, die Ursache zu hinterfragen und zu untersuchen. Er versteckt sich oft hinter einem körperlichen Problem, manchmal pathologisch. Wenn die Mechanik defekt ist, ist es wichtig, einen Fachmann zu konsultieren, um Lösungen zu finden. Beachten Sie auch, dass bestimmte Krankheiten (wie Diabetes, der das endokrine System stört) möglicherweise erklären, warum es Männern schwer fällt, eine Erektion zu bekommen.

Das ohnmächtige Paar: Wie soll man darüber reden?

Wenn Impotenz auftritt, ist es das Paar, das getestet wird, nicht nur der Mann. Einer Umfrage zufolge tendieren weibliche Partner dazu, dieses Ereignis zu banalisieren und eine positive Haltung gegenüber ihrem Partner einzunehmen. "Es spielt keine Rolle", "Es passiert", "Es wird beim nächsten Mal besser funktionieren", sind wiederkehrende Überlegungen in dieser Art von Situation. 92% der Befragten gaben an, ihren Partner zu beruhigen, und 60% ermutigten sie, ihr Liebesspiel auf andere Weise fortzusetzen. Dies bedeutet nicht, dass es sie nicht erreicht: 14% leiden in diesen Zeiten vor allem an mangelnder Kommunikation.

Kommunikation ist in der Tat ein wesentlicher Bestandteil eines Paares und sollte während eines sexuellen Problems nicht unterbrochen werden, im Gegenteil. Es ist daher wichtig, Beschwerden nicht aufkommen zu lassen und frei darüber sprechen zu können. Der Versuch, Druck auf Ihren Partner auszuüben oder darauf zu bestehen, Ihren Partner weiter zu stimulieren, könnte die Situation und Ihr Versagensgefühl verschlechtern, wenn die Impotenz anhält. Um ihn über Ihre Gefühle zu beruhigen, ist es wichtig, in diesen Zeiten ein Klima des Vertrauens und der Beruhigung zu schaffen. Absolut zu vermeiden: verspotten oder verunglimpfen … Das würde die Situation nur verschlimmern. Wenn Sie keine Probleme mit der Kommunikation und Süße haben, sollten Sie einen Arzt oder einen Arzt zusammen aufsuchen. Letzteres wird in der Lage sein, potenzielle pathologische Störungen auszuschließen und potenzielle psychologische Probleme zu lösen.

Was ist, wenn Sie aufhören, alles auf Penetration zu setzen?

Wer hat gesagt, dass Sex notwendigerweise Penetration beinhaltet? Jede sexuelle Handlung kann Vergnügen bereiten und Orgasmen hervorrufen. Ihre Sexualität ist nicht weniger erfüllt oder weniger reich, wenn Sie keine Penetration erreichen. Sie können zum Beispiel auf Liebkosungen bestehen oder sogar Massagen durchführen. Dann ,,, … sind alle Praktiken, die das Eindringen, ob vaginal oder anal, weitgehend ersetzen können.